Die Postbotin / 6-99 J.

Was gibt es Aufregenderes, als ein Päckchen zu bekommen, vor allem wenn man keine Ahnung hat, was drin sein könnte?

Die Postbotin kommt mit ihrem riesigen Transportrad auf den Marktplatz. Dort beginnt sie, ihre Post zu verteilen, so wie man das eben früher gemacht hat, vor der Erfindung des Briefkastens: Mit einem Posthorn und einer lauten Stimme.

Heutzutage aber scheint die Post nur noch aus Rechnungen und Werbung zu bestehen. Niemand schreibt mehr Persönliches. Und das ärgert nicht nur die Postbotin, sondern zum Beispiel auch den Sperling, der sich sein Häuschen ans Postfahrrad gebaut hat. Mit einigen der Briefe und Päckchen verhält es sich wirklich seltsam: Mal ist keine Adresse drauf, mal tropft es aus dem Karton, irgendwie scheinen die Pakete und Briefe ein Eigenleben zu haben.

Was soll die Postbotin nun damit anfangen? Hilft nichts, da muss sie wohl oder übel reinschauen. Und mit einem Mal geschehen merkwürdige Dinge. Denn jeder Brief und jedes Paket hat eben doch seine ganz eigene Geschichte … und am Ende dürfen die ZuschauerInnen sogar selbst zur Feder greifen!

Die Puppenspielerin Myriam Rossbach kann ihr Lastenfahrrad überall aufklappen und zur kleinen Freiluftbühne machen.

puppeTTrees (Wien) & DSCHUNGEL WIEN

Regie, Ausstattung: Jan Müller | Postbotin: Myriam Rossbach

Schauspiel & Objekttheater

Dauer: 40 Min.
Alter: 6 – 99 Jahre

 

Fr. 18. Sep. 18:00
RAABS / TH. – Hauptplatz


Fr. 25. Sep. 17:30
HORN – Museen der Stadt Horn