Die Legende von Wilhelm Tell / 10-15 J.

Schillers epochales Werk über den legendären Freiheitskämpfer und Nationalmythos der Schweizer in einer packenden, witzigen Inszenierung mit Puppen- und Figurenspielerin Christine Müller

In einer Zeit des großen Unrechts, in der Landvogte herrschten wie Verbrecher und ihre Untertanen willkürlich auspressten, wuchs der Freiheitswille der geschundenen Bauern. Tell, einer von ihnen, hat durch seinen Mut und seinen Widerstand den mächtigsten der Landvogte auf sich aufmerksam gemacht. Tell wird zum Tode verurteilt, erhält aber die Aussicht auf Gnade: Wenn er einen Apfel vom Haupte seines Sohnes schießt, soll er am Leben bleiben. So folgt auf Druck Gegendruck und eine aufregende Befreiungsgeschichte nimmt ihren Lauf.

In der Fassung von Astrid Griesbach wird diese Geschichte als Material- und Objekttheater von Christine Müller erzählt und gespielt.

„Das gesamte Ensemble besteht aus Handpuppen, handgeschnitzten Holzfiguren, Teddybären und Lego-Figuren, mit denen Müller eindrucksvoll und mit einer gehörigen Portion schrägem Humor die Geschichte um den Freiheitskampf der Schweizer und den berühmten Apfelschuss des Wilhelm Tell auf die Bühne bringt.“ NORDWEST-ZEITUNG

DAS WEITE THEATER (DE)

Regie: Astrid Griesbach | Spiel: Christine Müller | Ausstattung: Grit Wendicke | Dramaturgie: Dr. Kathi Loch


Puppen- und Materialtheater

Dauer: 65 Min.
Alter: 10 – 15 Jahre

Österreichpremiere

Di. 29. Sep. 10:00
RAABS – Lindenhof


Mi. 30. Sep. 10:00
HARMANNSDORF – NMS