Malala

Die Geschichte der Friedensnobelpreisträgerin über ihren Kampf für das Recht auf Bildung

Malala kommt aus dem Swat-Tal in Pakistan. Als Tochter eines Lehrers setzt sie sich als junges Mädchen für das Recht auf Bildung ein und handelt sich dabei den Zorn der Taliban ein. In ihrem Schulbus erzählt sie uns ihre Geschichte und entführt uns in eine fremde Welt.

Es sind die Vorfreude auf den ersten Schultag, die Begegnungen mit dem herzlichen Schulbusfahrer, die abenteuerlichen Geschichten ihres Vaters, von denen uns Malala mit Begeisterung erzählt. Doch es kommt auch zur Begegnung mit den Taliban, die in ihrem Fanatismus Mädchen jegliche Schulbildung verbieten wollen und sich nicht scheuen, dies mit Gewalt durchzusetzen. Malala überlebt und wird zu einer Botschafterin für das Recht auf Bildung. Ihre Tapferkeit hat eine weltweite Bewegung und eine Welle der Sympathie ausgelöst.

„Ich erhebe meine Stimme – nicht um zu schreien, sondern um für die zu sprechen, die keine Stimme haben.“ Malala Yousafzai

DSCHUNGEL WIEN

Autor, Regie: Flo Staffelmayr | Assistenz, Ausstattung: Fanny Stapf | Sound: Julia Meinx | Dramaturgie: Julia Perschon | Darstellerin: Christina Scherrer

Friedensnobelpreisträgerin

Alter: 8-12 Jahre 
Dauer: 50 Min.

 

Mai/Juni
Vor Ihrer Schule