Flex

Nachdem uns von Geburt an alle, wirklich alle – also Eltern, Nachbarn, Lehrpersonen, Freundinnen, youtube tutorials, Blicke auf der Straße, Blicke im Schwimmbad, überhaupt Blicke! – immer und immer wieder gesagt haben, wie wir uns zu verhalten haben, wie wir auszusehen haben und vor allem, was wir zu wollen haben, ist jetzt einfach mal Schluss damit. Wir wollen endlich herausbekommen, was wir eigentlich sind. Oder sein wollen. Oder noch besser: sein könnten. Darum arbeiten wir an FLEX – einem Magazin, im dem wir die Ecken unseres Hirns beleuchten, die mit Dingen vollgestopft sind, die wir da gar nicht haben wollen. Wir freuen uns aufs Ausmisten.

Das Projekt wird durch zahlreiche theoretische und literarische Texte angeregt. Letztlich generieren die DarstellerInnen aber Text und Figur selbst.

Dies ist bereits die vierte Arbeit von Regisseurin Suna Gürler für das Junge Theater Basel. Sie ist Ensemblemitglied des Gorki Theaters in Berlin.

„Ein Stück, das jeder gesehen haben sollte.“ TagesWoche

 

Junges Theater Basel (CH)

Regie: Suna Gürler | Kostüme: Reto Keiser | Sound: Singoh Nketia | Dramaturgie: Uwe Heinrich | Technik: Heini Weber | Assistenz: Katharina Wiss | DarstellerInnen: Lea Agnetti, Anna Lena Bucher, Alina Immoos, Anh Nguyen, Noemi Steuerwald, Antoinette Ullrich

 

Schluss mit Normverhalten

Alter: 14-99 Jahre
Dauer: 90 Min.

 

Fr. 20. Mai 19:00 Druck
Sa. 21. Mai 18:30 Druck
Horn – Meierei Hoyos